Adventslauf am 08.12.2019

Koes Karol und Miriam Hogan sind die Gewinner des 21. Adventslaufs der TG Lage, Marcel Voike und Anja Sauerland siegen auf der 5-km-Strecke.

 

Trotz einer eher weniger einladenden Witterung freuten sich die Veranstalter der TG Lage über eine gegenüber dem Vorjahr gesteigerten Teilnehmerzahl.

303 Läufer- und Walker/innen starteten zum Lauf durch den Lagenser Stadtwald. Der immer am 2. Advent stattfindende Volkslauf ermöglichte den Sportlerinnen und Sportlern neben der sportlichen Herausforderung reizvolle Ausblicke auf der Strecke. Die Teilnehmerzahl steigerte sich zudem deutlich gegenüber dem Vorjahr.

Nach 10 km liefen Koes Karol nach 36:15 Minuten und Miriam Hogan (Caritasverband Herford) in einer Zeit von 36:30 Minuten als erste über die Ziellinie.

Marcel Voike (LG Oerlinghausen) siegte auf der 5-km-Strecke mit einer Zeit von 18:14 Minuten. Bei den Frauen war es Anja Sauerland (LG Oerlinghausen), die nach 22:32 Minuten die Ziellinie überquerte. Den Schülerlauf über 1.000 m gewannen Niklas Brinkmeyer vom Tri-Team TG Lage mit 3:20 Minuten und Jonna Wolff (TG Lage) mit einer Zeit von 4:10 Minuten.

In der Gruppe der Walker und Nordic-Walker siegte auf der 10-km-Strecke Vorjahressieger Peter Hauch (Hillpower) mit einer Zeit von 1:03:54 Stunden und Gerhild Rottschäfer (LC 92 Bad Salzuflen – 1:22:59). Martin Sprenger (TSVE 1890 Bielefeld - 36:12 Minuten) und Sandra Aistermann (36:23 Minuten) siegten über 5 km (Nordic-) Walking.

Als jüngste Teilnehmer/innen waren erneut Hannah Ehlenbröker und Max Prüßner am Start. Älteste Teilnehmer waren Oliv Hobbs von den Horsham Joggers und Helmut Dröge aus Lage.

Die Veranstalter der TG Lage freuten sich, auch in diesem Jahr einige der befreundeten Lauffreunde aus der Partnerstadt Horsham in England begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich erfolgte bei dieser Gelegenheit neben einer Teilnahme am Adventslauf auch ein Besuch des Weihnachtsmarktes in Lage.

In der voll besuchten und weihnachtlich geschmückten TG-Halle erfolgten die Ehrungen für die vollbrachten Leistungen des Adventslaufs durch Jörg Winter und Peter Anders.
Ebenso wurden auch die Teilnehmer/innen der diesjährigen OWL-Serie, die zugleich ihre 40. Durchführung feierte, durch Karl-Wolfgang Seithümmer geehrt.

Die Idee der OWL-Serie ist eine Zusammenstellung verschiedener und über das laufende Jahr verteilter Volkslaufveranstaltungen in der näheren Umgebung. In unterschiedlich langen und in Gruppen zusammengefassten Laufstrecken von 5 km bis hin zum Halbmarathon wird eine Mindestanzahl von zuvor festgelegten Volksläufen von den Teilnehmer/innen der Serie innerhalb des Jahres bewältigt. Am Jahresende entscheiden die besten Platzierungen. Mit einer Siegerehrung endet die Laufserie eines Jahres. Diese Form der Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und bis heute mit steigenden Teilnehmerzahlen gehalten. Die Serie wurde zudem mit einer Gruppe für Walkingstrecken erweitert.

Nach dem Beginn der Serie unter der Leitung von Hubert Wolf fand im Jahr 1997 die zunächst letzte Siegerehrung statt. Notwendige Räumlichkeiten standen nicht mehr zur Verfügung und drohten mit einem ‚Aus‘ für die Serie. Um dies zu vermeiden, sorgte Peter Heistermann für eine Fortsetzung der Serie, die für die Planungen und Vorbereitungen ein Jahr lang ausgesetzt wurde, bevor sie mit neu hinzugekommenen Läufen im Jahr 1999 erneut gestartet wurde. Mit dem stets am 2. Advent durchgeführten Adventslauf der TG Lage bot sich zudem ein Forum für die Siegerehrung in der vereinseigenen Jahnhalle an der Eichenallee an. Dies wird bis heute so beibehalten.

Peter Heistermann organisierte und leitete die OWL-Serie 15 Jahre lang, bevor er sie an Karl-Wolfgang Seithümmer und Helge Bruns übergab, die sie nun erfolgreich weiterführen. Ihm selbst, der auch weiterhin als laufender Teilnehmer dabei ist, hat die Serie immer Spaß und Freude bereitet und er hofft, dass dies noch lange so weitergeht.

Die Veranstalter der TG Lage danken den vielen Helferinnen und Helfern sowie dem DRK Lage für die Sanitätsbetreuung. Ein ganz besonderer Dank geht darüber hinaus an die Stadt Lage, die rechtzeitig einen im Stadtwald umgestürzten und den Weg versperrenden Baum beseitigte und damit für alle Teilnehmer/innen die Beibehaltung des bekannten Streckenverlaufs ermöglichte.

 

Zurück